Meine Moin Suche Suche
Meine Moin Suche Suche
Aktuelles

Fahrradstraßen in Elmshorn eröffnet

Fuchsberger Allee und ein Abschnitt der Wrangelpromenade wurde als neue Fahrradstraßen freigegeben

Über die beiden neuen Fahrradstraßen freuen sich Markus Luppold (v. l.) vom Amt für Tiefbau und Verkehr, Ellen Unger vom Amt für Stadtentwicklung und Umwelt, die Anwohner Karin und Karl-Heinz Utech, Christina Schötzow als Leiterin des Amts für Tiefbau und Verkehr und Erster Stadtrat Dirk Moritz. Foto: Torben Hinz, Stadt Elmshorn

Erster Stadtrat Dirk Moritz hat am Montag, 19. September 2022, die Fuchsberger Allee und einen Abschnitt der Wrangelpromenade als neue Fahrradstraßen freigegeben. „Wir zielen darauf ab, den Verkehr nicht nur für Radfahrende, sondern für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer zu machen“, sagt Moritz. „Insbesondere die vielen Schulkinder in diesen beiden Straßen wollen wir schützen.“ Die Eröffnung ist Teil der Europäischen Mobilitätswoche, die Elmshorn erstmals feiert und die noch bis Donnerstag, 22. September, läuft.

Fahrradstraßen sind grundsätzlich dem Radverkehr vorbehalten, allerdings können andere Verkehrsarten durch Zusatzbeschilderung zugelassen werden. So auch in den neuen Fahrradstraßen: Hier ist Kfz-Anliegerverkehr erlaubt, betont Moritz. „Aber Autofahrerinnen und Autofahrer müssen auf den Radverkehr Rücksicht nehmen und dürfen nicht schneller als mit Tempo 30 unterwegs sein.“ Die Geschwindigkeit bestimmen dabei die Radfahrenden, die auch nebeneinander auf der Straße fahren dürfen.

Wir zielen darauf ab, den Verkehr nicht nur für Radfahrende, sondern für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer zu machen

Dirk Moritz, 1. Stadtrat

„Untersuchungen haben ergeben, dass der Autoverkehr in Fahrradstraßen langsamer und vorsichtiger abläuft und Fahrradfahrende sich dann sicherer fühlen“, so Moritz. Wo es passt und rechtlich möglich ist, sollen daher weitere Fahrradstraßen in der Stadt eingerichtet werden. Aktuell gibt es acht in Elmshorn. Moritz ist selbst gerne und viel mit dem Fahrrad unterwegs. Er sagt allerdings auch: „Es gibt auch viele Menschen, die auf das Auto angewiesen sind und die wir nicht vergessen sollten – es gilt: Die Mischung macht’s.“

Die beiden neuen Fahrradstraßen werden durch das „Sonderprogramm Stadt und Land“ des Bundes mit rund 10.000 Euro gefördert. Das Geld fließt unter anderem in die Beschilderung, die Piktogramme auf der Straße sowie den Austausch und die Erweiterung der Straßenleuchten durch moderne LED-Leuchtmittel. Fachliche Unterstützung kommt durch die kommunale Arbeitsgemeinschaft RAD.SH e. V. zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs, in der Elmshorn seit diesem Jahr Mitglied ist. RAD.SH hat auch mehrere große Bauzaunbanner zur Verfügung gestellt, die vor Ort auf die Fahrradstraßen aufmerksam machen.

Die beiden neuen Fahrradstraßen erstrecken sich vom Christa-Wehling-Weg bis zum Sackgassenende der Fuchsberger Allee. Weitere Fahrradstraßen sind die Hinterstraße, Peter-Meyn-Straße, Amandastraße, Apenrader Straße, Friedenstraße und Hainholzer Schulstraße.

 

von Thorsten Pahlke ,