Meine Moin Suche Suche
Meine Moin Suche Suche
Aktuelles

„Nachwuchs“ in der Steinburger Kreisverwaltung

01. August – ein besonderer Tag in der Kreisverwaltung: Insgesamt elf junge Menschen haben heute hier ihre Berufsausbildung begonnen.

„Nachwuchs“ in der Steinburger Kreisverwaltung

Hintere Reihe: Julia Renk, Nils Schneider, Fin Vollertsen, Nikolai Gläske, Sarah Frahm, Ann-Kathrin Ritter, Johanna Krause, Ann-Katrin Wessel (Ausbildungsleiterin) Vordere Reihe: Tobias Weinkauf, Luisa Mezencev, Dr. Heinz Seppmann, Ilhan Çok , Tobias Knaak Foto (© Britta Glatki)

Tobias Knaak, Luisa Mezencev, Nils Schneider und Fin Vollertsen haben sich entschieden, im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung den Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten zu erlernen. Das theoretische Wissen wird im Regionalen Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg im Blockunterricht sowie an der Verwaltungsakademie Bordesholm durch zwei mehrwöchige Lehrgänge vermittelt. Ergänzt wird dies durch den regelmäßigen verwaltungsinternen Unterricht während des ersten Ausbildungsjahres, den die Kreisverwaltung auch für die Nachwuchskräfte der Städte, Ämter und Gemeinden im Kreisgebiet organisiert. Ihre praktische Erfahrungen sammeln die Auszubildenden in den Fachämtern der Kreisverwaltung.

Auf Sarah Frahm, Nikolai Gläske, Johanna Krause, Julia Renk, Ann-Kathrin Ritter und Tobias Weinkauf wartet ein dreijähriges Studium an der Verwaltungsfachhochschule FHVD in Altenholz bei Kiel. Sie nennen sich jetzt KreisinspektoranwärterInnen und werden für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst zur/zum Bachelor of Arts "Allgemeine Verwaltung/Public Administration" ausgebildet. Das inkludierte berufspraktische Studium von insgesamt zwölf Monaten wird in den verschiedenen Fachämtern der Kreisverwaltung geleistet.
Ilhan Çok wird die Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration absolvieren. Er ist der Abteilung „Informations- und Kommunikationstechnik“ zugeordnet. Der Berufsschulunterricht findet ein- bis zweimal wöchentlich an der Berufsschule in Elmshorn statt.

Dr. Heinz Seppmann, erster stellvertretender Landrat des Kreises Steinburg hieß die Nachwuchskräfte herzlich willkommen. Er betonte die interessanten beruflichen Perspektiven, die eine Ausbildung im öffentlichen Dienst biete: „Sie werden staunen, wie abwechslungsreich und vielseitig der Alltag in einer Verwaltung ist. Aber egal, in welchem Bereich Sie tätig sind: Ganz oben an steht für uns der Dienstleistungs- und Servicegedanke. Persönliches Engagement und Freundlichkeit gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern als unsere Kundinnen und Kunden sind dafür eine wichtige Voraussetzung – das gilt selbstverständlich auch für die Auszubildenden und Studierenden.“

Vom 01. bis zum 12. August ist der Terminkalender der Nachwuchskräfte bereits gut gefüllt: Die sogenannten „Einführungswochen“ stehen auf der Agenda. Ziel ist es, zunächst die einzelnen Häuser der Kreisverwaltung kennenzulernen und ein Grundgefühl für die Vielfältigkeit der Aufgaben der Verwaltung zu entwickeln. „Wichtig ist es uns, dass die Auszubildenden und AnwärterInnen einander kennenlernen. Durch verschiedene Teamaktivitäten fördern wir den Zusammenhalt unserer Nachwuchskräfte“, erläutert der stellvertretende Verwaltungschef. „Unsere »Zukunft von morgen« soll sich bei uns maximal willkommen fühlen!“ Eine Rallye durch alle Fachämter, also inklusive der zahlreichen Außenstellen, wird von der Jugend- und Ausbildungsvertretung der Kreisverwaltung organisiert.

Im Anschluss an die Einführungswochen werden die Studierenden das erste Jahr vollständig an der Fachhochschule in Altenholz verbringen, der Fachinformatikauszubildende startet in der Abteilung „Informations- und Kommunikationstechnik“ und die Verwaltungsfachangestelltenauszubildenden werden nach einem speziellen Einsatzplan für Auszubildende auf die Fachämter verteilt.

„Wir möchten Ihnen mit einer hochwertigen Ausbildung gute Zukunftsperspektiven eröffnen. Nutzen Sie die Chance, die sich Ihnen bietet“, rät Seppmann den Verwaltungsneulingen. „Sie sind jetzt ein Teil dieser Kreisverwaltung und ein Stück weit wird es Ihre Aufgabe sein, die Herausforderungen, denen sich der Kreis in Zukunft wird stellen müssen, zu bewältigen. Ich wünsche Ihnen hierfür den Mut, Entscheidungen zu treffen, Kraft und Energie, vor allem aber auch viel Spaß an Ihrer Tätigkeit.“

Auch im Jahr 2023 wird der Kreis Steinburg wieder Verwaltungsfachangestellte und KreisinspektoranwärterInnen ausbilden. Bis zum 20.08.2022 haben BewerberInnen noch die Chance, Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einzureichen.

Eine Ausbildung für den Beruf der Fachinformatikerin oder des Fachinformatikers in der Fachrichtung Systemintegration bietet die Kreisverwaltung zum 01. August 2025 wieder an.

Weitere Informationen zur Ausbildung bei der Kreisverwaltung Steinburg finden Sie unter www.steinburg.de/ausbildung.

von Thorsten Pahlke ,